Adventskalender 2013

Spende an Hospiz und Naturschutzverein

Aus einem kurzen Entschluss wurde eine erfolgreiche Aktion. „Ende Oktober wurde die Idee erst konkretisiert“ erzählt der Vorsitzende der „Aktiven Unternehmer“ Matthias Lammertz. Schnell waren 1000 Weihnachtskalender gedruckt, 77 Preise von Gewerbetreibenden aus dem Amt Oeversee organisiert. Die Kalender gingen weg wie die warmen Semmeln, nach 10 Tagen waren sie ausverkauft. Nun wurde der Reinerlös in Höhe von 5.000 Euro verteilt.

Zu einer kleinen Übergabestunde waren Claudia Toporski vom Katharinen Hospiz am Park aus Flensburg gekommen. Sie nahm 2.500 Euro mit, füllt damit den allgemeinen Spendentopf denn „wir leben nur von Spenden“, sagte sie. An Matthias Lammertz gerichtet dann: „Mit einer Spende in dieser Höhe bekommt ihr Verein eine Schuppe am Spendenfisch vor unserem Haus“. Lammertz versprach, dass auch in diesem Jahr wegen der überwältigenden Resonanz ein Kalender in sicher höherer Auflage abgegeben wird und dann möglicherweise eine weitere Schuppe dann hinzu kommen kann.

Vom „Naturschutzverein Obere Treenelandschaft“ war Britta Gottburg gekommen. Hier soll die Spende für den Artenschutz und die Wanderschaftherde eingesetzt werden. Ganz konkret werden wohl die Fledermäuse davon profitieren. Beim großen Orkan Christian waren zahlreiche Fledermausbehausungen beschädigt oder zerstört worden, hier soll nun Aufbauarbeit geleistet werden. Die Schafherde mit momentan etwa 400 Schafen wartet auf den Nachwuchs, der Ende Februar in großer Zahl kommen wird. Danach geht es durch die Naturschutzgebiete in den Fröruper Bergen, nach Flensburg, durch Angeln und nach Süderbrarup, um dort die Natur zu unterstützen. 

Spendenübergabe 2014

Foto von links: (vorne) Britta Gottburg Naturschutzverein Obere Treenelandschaft und Claudia Toporski vom Katharinen Hospiz am Park, (hinten) der 2. Vors. der Aktiven Unternehmer Erhard Stecker, der Vorsitzende Matthias Lammertz und Dirk Tiedge, Kassenwart.

 

Flensburger Tageblatt: 18. Februar 2014 / Peter Mai